05.06.09 | Coca-Cola Zentrale: Gestern wurde bereits Richtfest gefeiert

In Rekordzeit wurde innerhalb von sechs Monaten die neue Coca-Cola-Zentrale in Ost hochgezogen: Gestern war bereits Richtfest.

Der Getränkehersteller wird dort im Herbst mit etwa 250 Mitarbeitern einziehen. Bürgermeister Harald Birkenkamp hofft auf weitere Ansiedlungen im IT-Bereich.

Ratingen-Ost Angestoßen wurde mit einem edlen Chardonnay, Jahrgang 2007, dann wurde der Richtkranz auf die künftige Coca-Cola-Zentrale gehievt. Bauleiter Torsten Breuer und Zimmermann Muharem Ljasic hatten nach dem Richtspruch auch allen Grund, die Gläser schnell zu leeren und nach altem Brauch zu zerdeppern: Das High-Tech-Gebäude ist bis jetzt nicht nur in Rekordzeit hochgezogen worden - es soll auch allerneuesten Umweltansprüchen genügen. Dieser "grüne Aspekt" hat neben der verkehrsgünstigen Lage vor allem dazu beigetragen, dass sich der Brausehersteller für diesen Standort entschieden hat. Das Bürohochhaus ist als so genanntes "Green Building" (Grünes Haus) mit niedrigen CO2-Emissionen zertifiziert. Ulrich Kosche, neben Dieter Raudonat, geschäftsführender Gesellschafter des Projektentwicklers RS Partner, hofft sogar auf eine "Platin"-Zertifizierung des Baus, sagte er beim Richtfest.

Insgesamt seien in nur sechs Monaten bislang 35000 Kubikmeter Erde bewegt sowie 7500 Tonnen Stahl und 1600 Tonnen Beton bewegt worden. Von den 950 Fenster seien bereits zwei Drittel eingebaut worden, so Kosche. Mit anderen Worten: Jetzt kann es an den Innenausbau gehen.

Business-Center

Im neuen Business-Center werden die Fäden der deutschlandweiten Betreuung der Kunden aus Handel und Gastronomie zusammenlaufen. Über 11000 Mitarbeiter sind in Deutschland für den US-Konzern tätig. Davon ist mehr als die Hälfte in Sachen Betreuung von Handelsfilialen und Gastronomiebetrieben im Einsatz. Von Ratingen aus werden nach Unternehmensangaben künftig die Marketing- und Verkaufsaktivitäten strategisch gesteuert. Damit werde, so Coca-Cola die Kundenbetreuung erstmals national einheitlich geleistet: "Und das Herz wird dabei an unserem neuen Standort in Ratingen schlagen", hatte Frank Molthan, Geschäftsführer der Coca-Cola Deutschland Verkauf GmbH, bereits bei der Grundsteinlegung gesagt.

Bürgermeister Harald Birkenkamp (BU) freute sich über das Moderne, energieeffiziente Gebäude und natürlich auch über 250 neue Arbeitsplätze. Das BD-Gelände sei der "Bürostandort Nummer 1 in Ratingen". Das sei unter anderem der Lage und den erstklassigen Büroflächen zu verdanken.

So sei es gelungen einen weiteren "dicken Fisch an Land zu ziehen", sagte er mit Blick auf DKV Euroservice, die mit 300 Mitarbeitern genau gegenüber einziehen werden. Birkenkamp äußerte die "berechtigte Hoffnung", dass in Ratingen weitere Arbeitsplätze im Bereich IT dazukommen werden.

Wirtschaftsförderer Rainer Heinz rechnet mit dem Bezug von DKV etwa 2010/2011. Zurzeit laufe das Baugenehmigungsverfahren.

Webcams

Vermutlich noch in diesem Jahr werden einige alte leerstehende BD-Hallen entlang der Balcke-Dürr-Allee abgerissen, um weiteren Bürobauten Platz zu machen. Es gebe bereits Interessenten, so Ulrich Kosche von RS Partner. Die Coca-Cola-Zentrale ist bereits das sechste Gebäude das von RS Partner dort projektiert wurde. Drei Webcams erlauben einen stets aktuellen Blick auf die Baufortschritte auf dem BD-Areal: www.rs-duesseldorf.de, www.place4.de

Quelle: Rheinische Post, Joachim Preuss

 

<- Zurück zu: Aktuelle